2.800
5.00 / 5.00
Bewertungsgrundlage dieses Anbieters sind 2 Verkaufs- und 1 Bewertungsplattformen
local_phone
+49 (0)7071-145 0050

Beratung Mo-Fr 10 bis 16 Uhr

Systemtrenner

Wenn eine unterirdische Bewässerung mit Trinkwasser betrieben werden soll, so ist gemäß DIN EN 1717 der Trinkwasserschutz zu beachten. Hierzu ist  vorgesehen, die Trinkwasserleitung mit einem Systemtrenner zu versehen, damit Wasser aus dem Gartenbereich nicht ins Trinkwassernetz gelangen kann. 

Der sicherste Weg, dies zu gewährleisten, ist ein Systemtrenner mit freiem Auslauf, Puffergefäß und Pumpe, vergleichbar mit einer Mini-Zisterne mit Trinkwassernachspeisung.
Das Trinkwasser strömt in einem freien Auslauf in einen Behälter - dort sitzt eine Pumpe, die das Wasser ins Bewässerungssystem fördert. Somit wird sichergestellt, dass Wasser aus der Gartenbewässerung nie zurück in das Trinkwassernetz fließen kann.

Abhängig von der vor Ort gegebenen Situation kann zum Trinkwasserschutz gegebenenfalls auch ein Systemtrenner des Typs BA beziehungsweise eine Rücklaufverhinderung ausreichend sein. Diese mechanischen Rücklaufverhinderungen stellen sicher, dass kein Wasser in die falsche Richtung fließen kann.

Insbesondere in privaten, nicht öffentlich zugänglichen Situationen kann geprüft werden, ob ein Systemtrenner Typ BA für den Trinkwasserschutz ausreicht.

Unser Tipp
Konsultieren Sie in dieser Frage IhrenWasserversorger oder einen Sanitärdienst vor Ort. Die örtlichen Bestimmungen müssen bei der Entscheidung berücksichtigt werden.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4